SEO, Online PR und Content Marketing – die Dreifaltigkeit für mehr Webseiten-Traffic

The Circle Of Happiness: Google möchte dem User die bestmöglichen Suchergebnisse präsentieren + Deine Seite erfüllt die Erwartungen der User im Hinblick auf einen bestimmten Suchbegriff = Top Rankings für genau dieses Keyword und jede Menge organischer Traffic
SEO, Online PR und Content Marketing – ?die Dreifaltigkeit für mehr Webseiten-Traffic

Oh mein Gott! Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich werde mich heute einer religiös geprägten Analogie bedienen, um Ihnen den Zusammenhang zwischen mehr Webseiten-Traffic und der symbiotischen Vernetzung von SEO, Online PR und Content Marketing zu erklären. Das klingt blasphemisch und ist es wahrscheinlich auch.

Doch der Begriff ‚Dreifaltigkeit‘ trifft den Nagel einfach auf den Kopf. 

Laut Wikipedia beschreibt die Dreifaltigkeit „die Wesenseinheit Gottes in drei Personen oder Hypostasen, nicht drei Substanzen.“ Das ist wichtig, denn Hypostasen dienen in der christlichen Theologie dazu, „die drei göttlichen Personen (Vater, Sohn und Heiliger Geist) unter dem Gesichtspunkt ihrer jeweiligen Besonderheit zu bezeichnen, im Gegensatz zu dem ihnen gemeinsamen Wesen.“ Damit werden zugleich ihre Unterscheidung und ihre unauflösbare Einheit ausgedrückt. 

Selbiges trifft auf das Zusammenspiel der Disziplinen SEO, Online PR und Content Marketing zu. Sie unterscheiden sich zwar, sind jedoch in der Anwendung zu einer unzertrennlichen Einheit zusammengewachsen. In diesem Gastbeitrag erkläre ich, wie es dazu gekommen ist und was das für den modernen Online Marketer bedeutet. Genießen Sie die etwas andere Schöpfungsgeschichte in drei Akten.?

Starring – Eine Vorstellung der Hauptdarsteller

SEO – lässt sich in die Disziplinen Onpage und Offpage SEO unterteilen. Hierzu gehören auf der Webseite umgesetzte Verbesserungsmaßnahmen wie beispielsweise Keyword-Optimierung, die Integration aussagekräftiger Meta-Daten, eine sinnvolle interne Verlinkungsstruktur oder das Reglementieren der Datenmengen für schnellere Ladezeiten.

Linkaufbau hingegen ist das zentrale Element der außerhalb der Seite stattfindenden Vernetzung zur nachhaltigen Steigerung der Online Sichtbarkeit. Diese Sichtbarkeit und der daraus resultierende Besucherzuwachs sind das wichtigste Ziel im SEO und eng mit einer guten Positionierung in Google Rankings verknüpft, auf welche die zuvor genannten Faktoren ausnahmslos – wenn auch mit variierender Gewichtung – einzahlen. 

Online PR – umfasst alle Maßnahmen, die darauf abzielen, die Online Sichtbarkeit mithilfe eines zielgruppenrelevanten Kontaktnetzwerkes zu potenzieren. Hierzu gehören die Pflege der Kontakte zu Muliplikatoren, zielgerichtetes Influencer Marketing und jegliche Art von Blogger Relations. Online PR wird genutzt, um über einflussreiche Mittelsmänner oder –frauen die Sichtbarkeit in der Zielgruppe zu erhöhen und sich dabei die Autorität und das bereits aufgebaute Vertrauen dieser zwischengeschalteten Personen zu Nutze zu machen.

Content Marketing – bezeichnet das Vermarkten einer unternehmensrelevanten Agenda über die thematische Ausrichtung des Contents. Hierfür werden qualitativ hochwertige und zielgruppenrelevante Inhalte erstellt und nach der Veröffentlichung über die sozialen Medien oder via E-Mail mit dem Publikum geteilt.

Content Marketing dient also dazu, direkt mit der Zielgruppe zu kommunizieren, indem indirekt unternehmensbezogener aber vor allem unmittelbar mehrwertiger Content kostenlos zur Verfügung gestellt wird. ?

Was bisher geschah – Drama, Drama, Drama

Von Anfang an führten Google und SEO eine unstete Hass-Liebesbeziehung. Es ging nicht mit- aber auch nicht ohne einander. Unfreiwillige Partnerwahl, ungleich verteilte Machtverhältnisse und  mangelnde Alternativen lasteten schwer auf dem Verhältnis zwischen Suchmaschine und Suchmaschinenoptimierern. So eine Zwangsheirat geht nun mal nicht immer gut und erfordert in jedem Fall viel Geduld und Nachsicht mit dem vom Schicksal zugeteilten Partner. 

Nach mehreren Betrugsversuchen von SEO-Seite zog Google denn auch die Konsequenzen und schickte zunächst das Florida Update und später Panda und Penguin ins Rennen, um einen ausgiebigen Treuetest durchzuführen, der auch direkt seinen Zweck erfüllte. SEOs, die der Linkprostitution, dem giftigen Apfel des Cloaking oder einem anderen unmoralischen Angebot verfallen waren, wurden von Google mit Liebesentzug und Ignoranz gestraft. Doch jeder hat eine zweite Chance verdient und nachdem SEO gelobte, sich zu ändern, besann man sich nach einigen unbeholfenen Annäherungsversuchen wieder auf die wirklich wichtigen Dinge: die User

Und tatsächlich fand eine grundlegende Veränderung statt. Anstatt weiter zu streiten, legte Google mit Hummingbird eine völlig neue Erziehungstaktik an den Tag, die den Lernprozess im SEO mithilfe von auf die Fehlervermeidung ausgerichteten Rahmenbedingungen zu lenken versuchte. Dieses neue System gab schließlich keinen Anreiz mehr dazu, den Algorithmus auszutricksen, sondern bot – ganz im Gegenteil – plötzlich denjenigen signifikante Vorteile, die sich bemühten, den Regeln des Algorithmus zu entsprechen.  

Und tatsächlich begann auch SEO, sich immer mehr auf die Nutzer zu konzentrieren. Die Search Engine Optimization evolvierte zur Search Experience Optimization – einer Kombination aus SEO Taktiken, Online PR Maßnahmen und Content Marketing Prozessen. Die von Google Hummingbird initiierte semantische Suche unterstützte diesen Entwicklungsverlauf, indem sie erweiterte Anforderungen an Inhalte, ihre Struktur und Vernetzung stellte, denen nur die neu entdeckte Symbiose gerecht zu werden vermochte. So verfolgten Google und SEO schlussendlich doch dasselbe Ziel, das sie dann schließlich auch wieder glücklich vereinte: langfristige Nutzerzufriedenheit.

Das große Finale – Es wächst zusammen, was zusammen gehört

Was lernen wir also aus dieser – zugegebenermaßen etwas romantisierten – Vorgeschichte? Wer seinen organischen Traffic steigern möchte, sollte mit Google zusammenarbeiten. Dazu gilt es in erster Linie, seine Nutzer glücklich zu machen und Nutzer sind dann glücklich, wenn sie relevante und auf die Suchanfrage zugeschnittene Ergebnisse angezeigt bekommen, die nach dem entscheidenden Klick dann auch halten, was sie versprechen.

Google wiederum versucht, die relevantesten Ergebnisse an Metriken wie Click-Through-Rate (CTR), Absprungrate  und Verweildauer fest zu machen. Ebensolchen Indikatoren, welche die Nutzerzufriedenheit auf einer Webseite bestmöglich zu reflektieren vermögen. Wer also seine Nutzer zufriedenstellt, der wird auch von Google dafür belohnt. Denn Google kann seine Nutzer dann damit glücklich machen, dass es die betreffende Webseite ganz oben in den Suchergebnissen aufführt und die Nutzer über die Suchergebnisse auf die höchstinteressante Webseite des glücklichen Webmasters führt, der so wiederum seine Online Sichtbarkeit und seinen Webseiten-Traffic nachhaltig steigern kann. 

Ob ein Mensch so viel Glück überhaupt verträgt? Gewiss ist, dass für eine solch geballte Menge paradiesischer Harmonie ein ausgeklügeltes Zusammenspiel der Disziplinen von Nöten ist. Denn kein Fachgebiet kann ganz allein so viele Glücksgefühle erzeugen.

Wie genau funktioniert also diese euphorisierende Symbiose?

Nicht umsonst heißt es in der Gestaltungspsychologie: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Dasselbe gilt für die Kombination von SEO, Content Marketing und Online PR. Durch die geschickte Vernetzung dieser drei Disziplinen lassen sich Synergie-Effekte aktivieren. Diese Synergie-Effekte repräsentieren die Variable, die sich mit der Summe der Ergebnisse angewandter Maßnahmen zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil addiert.

So entstehen beispielsweise Links als Konsequenz strategischen Content Marketings und zielgerichteter Online PR. Online PR wiederum greift auf im Content Marketing erstellte Inhalte zurück und Content Marketing ist zur Sichtbarkeitssteigerung auf Online PR angewiesen.

Das Motto lautet demnach: Einer für alle, alle für einen – nur zusammen sind sie stark!

SEO + Content Marketing + Online PR + Synergie-Effekte = Wettbewerbsvorteil

Autoreninfo:

Fenja Villeumier ist Inbound Marketing Managerin beim SaaS Unternehmen linkbird in Berlin, Anbieter des gleichnamigen SEO Management & Content Marketing Tools für steigende organische Online Sichtbarkeit. Sie begleitet das Content Management in allen Facetten von der Themenfindung, Konzeption, Produktion bis hin zum Seeding. Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind Lesen, Reisen und Fotografieren.